Hotel Münsterhof

  • Hotel Münsterhof, Müstair
    Hotel Münsterhof
  • Hotel Münsterhof, Müstair
    Hotel Münsterhof
  • Hotel Münsterhof, Müstair
    Hotel Münsterhof
  • Hotel Münsterhof, Müstair
    Hotel Münsterhof
  • Hotel Münsterhof, Müstair
    Postkarte
  • Hotel Münsterhof, Müstair
    Saal
  • Hotel Münsterhof, Müstair
    Hotel Münsterhof
  • Hotel Münsterhof, Müstair
    Hotel Münsterhof
Online buchen
Detailkarte einblenden

Seit fünf Generationen sind wir für Sie da. Gemütliche, mit vielen Antiquitäten eingerichtete Zimmer, jedes anders und besonders. "Alles hausgemacht" heisst es in unserer Küche, mit vielen einheimischen Spezialitäten wie Put, Capuns, Ballins und Produkten aus der Region. Bei uns fühlen Sie sich wohl.

Geschichte Hotel Münsterhof

Geschichte seit 1890

In den 1880er Jahren fasste der Münstertaler Clotin Andri den Entschluss zum Bau eines neuen Hotels in Müstair. Clotin hatte in jungen Jahren das Tal verlassen und in Treviso bei Venedig als Kaffeejunge eine harte Lehrzeit verbracht. Um 1860 konnte er dann als geschickter Geschäftsmann mitten in Warschau zwei Kaffeehäuser eröffnen und kehrte schliess­lich 1886 als wohlhabender Mann mit seiner Familie wieder ins Münstertal zurück. Er witterte den wirtschaft­lichen Aufschwung für die Region, denn zu dieser Zeit entstanden Projekte für den Bau der Engadin-Orient-Bahn. Als Bestandteil einer Strecke zwischen London und Konstantinopel sollte die Bahnlinie über den Ofenpass führen. Den Bauplatz für sein neues Gasthaus wählte Clotin mitten im Dorf, dort wo sich zwei stattliche Bauernhäuser befanden. Eines von ihnen diente bereits als Wirtshaus mit ein paar Gästezimmern. Kurz nach Baubeginn des neuen Hotels starb aber der Initiant, so dass es seine Söhne Nicolaus und Johann Battista waren, die das Hotel Münsterhof am 11. Mai 1890 eröffnen konnten. Als tüchtige Geschäftsleute betrieben die Gastgeberfamilien fortan neben dem Hotel immer wieder zusätzliche Betriebe: Ein Kolonialwarenladen, eine Textilwarenhandlung, ein Trans­portunternehmen und eine Tankstelle sind nur einige Beispiele. Das Bahnprojekt kam schlussendlich in die Schubladen und wurde nicht realisiert, das Hotel aber hat bis heute Bestand. Der mächtige Bau mitten im Dorf erinnert an die im späten 19. Jahrhundert erbauten Häuser im Engadin: ein dreistöckiger würfelförmiger Bau auf einem massiven Sockelgeschoss, ausgestattet mit einem schwach geneigten Satteldach und reicher Fassadenzier. Ein niedriger Anbau auf der Ostseite beherbergte die Gemeinschaftsräume, wie Speisesaal und Rauch- oder Damensalon. Das nun in der fünften Generation von der gleichen Familie geführte Haus weist mehrere wertvolle Gästezimmer mit Dekorationsmalereien und historischem Mobiliar auf. In der 1771 datierten Bettstatt von Zimmer Nr. 15 soll gemäss einer Familiensage seinerzeit sogar Napoleon übernachtet haben, während der furiosen Schlacht der Franzosen gegen die Österreicher um die Vorherrschaft über Graubünden. 2011 wurden die Fassade und der Eingang unter Mitwirkung der Denkmalpflege neu gestaltet. Seit 2013 ist das Hotel Münsterhof Mitglied von Swiss Historic Hotels. (FF)

Astrid & Plinio Meyer-Tschenett
  • Gastgeber
  • Astrid & Plinio Meyer-Tschenett
  • Hoteltyp
  • Ferienhotel beim Schweizer Nationalpark
  • Ausstattung
  • 14 Zimmer, gratis WLAN, Restaurant, Terrasse, Billard-Pub
  • Hotelklassifikation
  • Preiskategorie
  • < CHF 100 / < EUR 96
  • Öffnungszeiten
  • Januar geschlossen Im Winter Sonntags geschlossen

Storia & Palazzi

Von Bergün nach Müstair oder Splügen

Details Route ansehen

Übersicht aller Hotels