Schloss Wartegg

  • Schloss Wartegg, Rorschacherberg
    Schloss Wartegg
  • Schloss Wartegg, Rorschacherberg
    Konzertsaal
  • Schloss Wartegg, Rorschacherberg
    Kinder Spielzimmer
  • Schloss Wartegg, Rorschacherberg
    Luftaufnahme
  • Schloss Wartegg, Rorschacherberg
    Märchennacht
  • Schloss Wartegg, Rorschacherberg
    Terrasse
  • Schloss Wartegg, Rorschacherberg
    Texilzimmer
  • Schloss Wartegg, Rorschacherberg
    Treppenhaus
  • Schloss Wartegg, Rorschacherberg
    Zimmer 303
Online buchen
Detailkarte einblenden

Einzigartiges Bio-Schlosshotel im grossen Englischen Park.

Das Schloss wurde um 1557 erbaut und durchlebte über 450 Jahre eine wechselvolle Geschichte. Zeitweilig bot es Österreichs letzter Kaiserin Zita ein Refugium. Heute beherbergt das Schloss mit dem historischen Naturpark ein Ferien- und Seminarhotel mit einer besonderen Atmosphäre. Die herzliche Gastfreundschaft, die weite Sicht in den Park und auf den Bodensee, wie auch die lichte Stimmung in den 25 Zimmern sind wesentliche Qualitäten.

Geschichte Schloss Wartegg

Geschichte seit 1557

Das Schloss Wartegg ist in seiner heutigen Erscheinung ein mehrteiliger, repräsentativer Steinbau mit charakteristischen Treppengiebeln und einem markanten Turm. Erbaut wurde das erste Schloss 1557 von Kaspar Blarer von Wartensee, dem bischöflichen Vogt in Arbon, auf dem Gebiet eines ehemaligen Gutshofes. Im Laufe einer wechselvollen Geschichte zogen auf Wartegg immer wieder neue Schlossherren ein. 1860 kam die Anlage in den Besitz der Herzogin und Regentin Louise von Bourbon-Parma, die das Hauptgebäude mit Erweiterungen nach Osten und Süden versah und einen weitläufigen englischen Garten anlegte. Die repräsentative Anlage mit Blick auf den Bodensee diente auch zahlreichen adeligen Gästen als Unterkunft und schliesslich als Exil, wie beispielsweise Zita von Bourbon-Parma, die mit dem letzten österreichischen Kaiser verheiratet war. Sie fand nach dem Ende des Kaiserreichs 1919 mit ihren Kindern für einige Monate Zuflucht im Schloss Wartegg. 1928 wurde die ganze Anlage durch den deutschen Industriellen Dr. Gustav Mez erworben, der das Schloss einer umfangreichen Renovierung unterzog. Nach seinem Auszug stand das Haus lange Jahre leer, was der historischen Bausubstanz teilweise grossen Schaden zufügte. 1994 kam die Anlage in den Besitz der heutigen Eigentümerschaft, welche die Anlage und ihre Räumlichkeiten mit Unterstützung der Denkmalpflege behutsam zu einem zeitgenössischen Hotelbetrieb umgestaltete. Die teilweise grossen Schäden an der Bausubstanz bedingten dabei zahlreiche tiefgreifende Eingriffe, dennoch konnten etliche historische Bauteile des Hauptgebäudes erhalten werden. Einzigartig ist das 1928 eingebaute Bade-Oval, das den Hotelgästen heute noch als türkisches Bad zur Verfügung steht. Seit 2005 ist das Hotel Wartegg Mitglied von Swiss Historic Hotels. (RF)

Imelda Senn und Richard Butz
  • Gastgeber
  • Imelda Senn und Richard Butz
  • Hoteltyp
  • Schloss, See, Park, Erholung, Entspannung, Bio-Frische, exquisite Slow Food-Küche, Seminar, Bankett, historisches Bad
  • Ausstattung
  • 25 Zimmer, LAN in allen Zimmern, Bio-Küche, historisches Bad, Konzertsaal, Seminarräume, Gartenterrasse, Park und Demeter-Garten, Spielplatz und Spielzimmer
  • Hotelklassifikation
  • Preiskategorie
  • CHF 100–200 / EUR 96–192
  • Öffnungszeiten
  • ganzjährig (jeweils im Januar oder Februar ca. 2 Wochen Betriebsferien)
Übersicht aller Hotels